Suchen nach Stichwo(e)rt(er)
Home
Profil
    Erfolg
    Vision
    Partner
Dienstleistungen
Referenzen
Kontakt
 Markt, Bonität, Finanzkommunikation

Drei Begriffe von überragender Bedeutung! Warum?

Im technischen Prozessmanagement sind Instrumente wie QS, ISO, TQM Qualitätssiegel für innovative Betriebe. Produktqualität ist dort oberstes Gebot.

Qualität muss sein. Sie ist die Stärke der Schweizer KMU.
Aber verkaufen Schweizer KMU diesen Wettbewerbsvorteil auch nachhaltig und wertschöpfend?

Die Antwort ist ein klares Nein.

Um so verwunderlicher erscheint die Tatsache, dass KMU höchstens eine geringe, oft unwirksame markt- und monetär ausgerichtete Prozessorientierung an den Tag legen.

Marktbezug soll Einzigartigkeiten bewusst entwickeln. Marktbezug heisst, schlüssige Antworten finden auf die visionäre Frage, warum Kunden bei Ihnen und nicht bei der Konkurrenz kaufen sollen.

Bonitätsmanagement soll ratingrelevante Fakten quantifizieren (Hard- und Softfacts), deren Abhängig- und Beeinflussbarkeiten analysieren sowie geeignete Strategien und Massnahmen zum Bonitätsaufbau, zur Bonitätsverbesserung und zur Bonitätserhaltung hervorbringen.

Finanzkommunikation, also betriebswirtschaftliches Erarbeiten, Gestalten, Aufbereiten und zielgruppengerechtes Weiterleiten bonitätsrelevanter Daten wird daher zunehmend wichtiger Bestandteil einer integralen Unternehmungsführung auch im KMU.

Mit dem Regelwerk Basel II und III stellt die Bank für internationalen Zahlungsverkehr (BIZ) einen Kriterienkatalog auf, welcher nebst finanziellen Aspekten auch visionäre, strategische, personelle und prozessrelevante Einflussgrössen als Bestandteil der Beurteilung der Kreditwürdigkeit integriert.

Basel II und III - was bedeutet das für KMU?
Fremdfinanzierte KMU, und das sind die meisten, müssen ihre Unternehmungsführung schlicht revolutionieren: Klare, strategische Ausrichtung, Konzentration auf Kernkompetenzen und Einzigartigkeiten, absolut zwingende finanzielle Führung, leistungsfähige, zahlbare Prozesse und marktorientierte Strukturen sind das Fundament einer zukunftsorientierten Partnerschaft mit motivierten Kapitalgebern.

Schlussendlich spiegeln Finanzdaten Markterfolge
Resultat jeder Unternehmungsführung sind Finanzdaten. Und diese gilt es, klar zu begründen, nachvollziehbar aufzubereiten und überzeugend zu kommunizieren. Unternehmungspolitische und strategische Prägnanzen müssen erkennbar sein. Wirksame Management-Modelle sind nötiger denn je. Auch für KMU. Laissez-Faire Praktiken werden zu Bonitätskillern, welche die Kreditwürdigkeiten von KMU untergraben und deren Fremdfinanzierungen aufs Spiel setzen.

Marktbezug, Finanzkommunikation und Bonitätsmanagement
Sind elementare Tools einer modernen und integralen Unternehmungsführung.

Das IFFK – Institut für Finanz-Kommunikation - ist darauf spezialisiert, mit wirksamer Finanzkommunikation und institutionalisiertem Bonitätsmanagement massgeblich zur Liquiditätsbeschaffung und -erhaltung innovativer KMU beizutragen.


News
design by netchange.ch